Favre-Leuba

Favre-Leuba AG

Niklaus-Konradstrasse 25/27
4500 Solothurn
Schweiz

13. März 1737 war ein Date, der Le Locle auf die Karte der Horologie-Welt stellte, anders als es jemals zuvor war. Es ist an diesem Tag, dass das erste Archivdokument besagt, dass Abraham Favre ein Uhrmacher mit eigener Werkstatt war. Es war sein Sohn, auch unter dem Namen Abraham Favre, der die Kunst perfektionierte und die Leidenschaft seines Vaters in ein heute bekanntes Geschäft nahm. Im Jahre 1792 gründete Abraham Favre zusammen mit seinen beiden Söhnen Frederic & Henry-Louis die Firma A.Favre & Fils. Von Anfang an konzentrierte sich Abraham Favre auf die Verbesserung der Technologie seiner Uhren, ihre Eigenschaften bei verschiedenen Temperaturen sowie die Materialien, die bei der Uhrenherstellung verwendet wurden, wodurch zuverlässigere und präzisere Bewegungen erzielt wurden. Dies machte möglich, dass viele Uhren so weit vor ihrer Zeit waren

Henry-Augustus, der Sohn von Frederic Favre und Abraham Favre’s Enkel, erweitert dieses Familienunternehmen in ferne Märkte. Das vierte Generation Favre Mitglied arbeitete mit Auguste Leuba, einem Mitglied einer Familie von Uhrmachern und Händlern zusammen, um den Markennamen Favre-Leuba im Jahre 1815 zu kreieren. Sie reisten über verschiedene Länder, von Deutschland nach Russland, von Kuba bis zu den Vereinigten Staaten, Von Brasilien nach Chile und viele mehr. Der 19-jährige Henry-Augustus nahm diese Familie auf den Weltmarkt und machte Favre-Leuba bekannt, wie wir es heute kennen.

Fritz Favre, der 1855 Adele-Fanny Leuba heiratete, war ein würdiger Nachfolger, als er das Geschäft in viele weitere Länder in ganz Europa, Amerika und Asien nahm. Er nahm an verschiedenen nationalen und internationalen Ausstellungen teil, wie die Universal Exhibition in London im Jahre 1851, die New York Fair im Jahre 1853, und gewann auch viele Auszeichnungen für die Marke. Es waren seine Kinder, ein Teil der sechsten Generation von Favre’s, die in der Lage waren, die Marke auf verschiedenen Märkten zu stärken, vor allem, wenn Europa vor schwierigen Zeiten stand. Indien wurde ein sehr wichtiger Markt für Favre-Leuba und dies war das erste Schweizer Unternehmen aus der Industrie, das sich im Land etabliert hat.

Henry A Favre, geboren 1908, Teil der siebten Generation, wuchs weiter und entwickelte das Geschäft durch die Gründung von Büros und die Vertretung von Vertretern in Südamerika, Afrika, Mittlerer Osten, Fernost und Europa. Er war zusammen mit seinem Vater und anderen Vorgängern aus der sechsten Generation für den Start vieler ikonischer Stücke verantwortlich, wie wir heute wissen.

Um das Jahr 1925 produzierte Favre-Leuba einen einzigen Knopf-Chronographen und schuf den Reverso-Mechanismus im Jahre 1940. Unter diesem Team hat das Unternehmen viele bemerkenswerte Innovationen gemacht, die die 1951 hergestellte FL101-Bewegung bemerkenswert machen. 1957 entwarfen sie ihre Automatik Kaliber, FL103 & 104. 1960 bis 1968 war die goldene Ära für Favre-Leuba. Das neue FL251 Kaliber, eine extra flache, Zwillingsfässer mit einem zentralen Sekundenzeiger und eine Gangreserve von 50 Stunden wurde 1962 gestartet.

1962 wurde die Handaufzug-Armbanduhr, Bivouac, die die erste mechanische Uhr mit Höhenmesser & Aneroid Barometer war gestartet. Paul-Emile Victor war einer der ersten, der dieses Stück während seiner Antarktis-Expedition traf, während Michel Vaucher & Walter Bonatti es bei der Gipfeltreffen der Grandes Jorasses in den Alpen benutzte.

1964 erlebte eine weitere großartige Einführung, eine der ersten Tauchuhren, Deep Blue, wasserdicht bis 200m. Es war dieses selbe Team, das auch für die Einführung des berühmten Bathy im Jahr 1968 verantwortlich war, die erste mechanische Uhr, die nicht nur die Tauchzeit und Dauer anzeigt, sondern auch die Tauchtiefe genau gemessen hat

Im Jahr 1968 fügte Favre-Leuba eine automatische Wicklung zu seinen bahnbrechenden Doppel-Fass-Kaliber hinzu – und damit eine der ersten Marken, diese Kombination in der Serienproduktion zu verwenden. Die neuen Bewegungen waren mit oder ohne Kalenderfunktion verfügbar.

Florian A Favre & Eric A Favre, Söhne von Henry A Favre zusammen mit Frederic A Favre, Enkel von Fritz-Augustus Favre, vertreten die acht Generation. Sie waren der Verwaltungsrat von Favre-Leuba, bis das Management der Firma aus den Händen der geschätzten Familie ging.

Bekannt für seinen Pioniergeist, Kreativität, kunstvolle Uhrenmacherei und ein Geist der Innovation, der von allen Mitgliedern über 8 Generationen hinweg angezeigt wird, hat diesen Markennamen gemacht, was es heute ist.

Die Herausforderung, die durch die relativ preiswerte Quarzbewegung hervorgerufen wurde, die 1969 eingeführt wurde, erhöhte den Wettbewerb um die vergleichsweise teuren mechanischen Uhren des Unternehmens.

Als Ergebnis verkaufte die Familie das Unternehmen, das durch verschiedene Hände wie Benedom SA und LVMH ging. Am 16. November 2011 erwarb die Titan Company Limited, die Uhrenfabrik der Tata-Gruppe, INDIA die renommierte Marke Favre-Leuba

Favre-Leuba Schweizer Uhren Webseite