Ebel

MGI Luxury Group S.A.

Solothurnstrasse 1 / Route de Soleure 1
2504 Biel / Bienne
Schweiz

1911 fand Eugène Blum zusammen mit Alice Blum, Née Lévy, eine etablissage-Werkstatt in La Chaux-de-Fonds. Durch die Kombination der ersten Buchstaben beider Namen – Eugène Blum Et Lévy – wurde der Markenname „Ebel“ geschaffen. 1932 übernahm Karl, der Sohn des Gründers, die Leitung des Unternehmens. Er baute das Vertriebsnetz des Unternehmens durch weitere erweitert es in viele fremde Länder, einschließlich USA. Unter der Leitung von Blums Enkel Pierre-Alain nahm das Unternehmen seit Anfang der 1970er Jahre einen deutlichen Aufschwung und produzierte Armbanduhren für Cartier. Das Unternehmen war bis Ende 2003 Teil der LVMH Group.

Bis Ende 2003 verkaufte LVMH Ebel an die Movado Group für 62,2 Millionen Dollar.

Ebel hat die Arbeit berühmter Architekten wie Le Corbusier (der in La Chaux-de-Fonds geboren wurde), Andree Putman, oder – in den frühen 1990er Jahren – zeitgenössische Schweizer Maler wie Jean Arcelin gesponsert. Im Jahr 1986 wurde die Villa Turque, ein frühes Meisterwerk von Le Corbusier, von der Gruppe zum 75-jährigen Jubiläum erworben, um sowohl als Erinnerung an ihre Kernwerte als auch als unerschöpfliche Inspirationsquelle für die Marke zu dienen.

Ebel Schweizer Uhren Webseite