Bovet Fleurier

Bovet Fleurier S.A.

Chemin du Pont-du-Centenaire 109
1228 Plan-les-Ouates
Schweiz

Das Château de Môtiers, das ursprünglich Vauxtraver genannt wurde, blickt auf das Dorf Môtiers und das ganze Val-de-Travers im Herzen der Schweiz. Erbaut im frühen 14. Jahrhundert von Rodolphe IV., Graf von Neuchâtel, wurde es sukzessive im Laufe der Jahrhunderte von den Herren des Tales besetzt. Im Jahre 1835 verkaufte ihn der Staat an Henri-François Dubois-Bovet Fleurier, und die Nachkommen der Familie Bovet spendeten sie 1957 dem Kanton Neuenburg zu.

Das 5’800 Quadratmeter große Château de Môtiers ist ein denkmalgeschütztes Denkmal, das einen außergewöhnlichen Blick über die Landschaften des Val-de-Travers bietet, darunter auch den Geburtsort von BOVET im Dorf Fleurier. Im Jahr 2006 suchten die staatlichen Behörden von Neuchâtel diese Burg zu verkaufen, von der der Unterhalt zu teuer war. Herr Pascal Raffy war der einzige potenzielle Käufer in der Lage, die langfristige Erhaltung dieser einzigartigen Erbe-Website so liebevoll von den Leuten des Kantons geschätzt zu gewährleisten. Er konnte so das Château de Môtiers erwerben und damit seinen Traum erfüllen, BOVET die Möglichkeit zu geben, zu seinem Geburtsort zurückzukehren. Eine idyllische Einstellung, es ist kein Zufall, dass Fleurier und die Val-de-Travers den frühen 19. Jahrhundert Boom in der Uhrmacherei Aktivität, die den Wohlstand der Region für fast zwei Jahrhunderte zu gewährleisten erlebt.

Der deutlich sonnige, leuchtende Aspekt dieser Neuchâtel-Täler; Die Ruhe, die ihnen durch ihre natürliche Umgebung verliehen wird; Sowie die Erfahrung, die die örtliche Bevölkerung (bekannt als Vallonniers oder Valtraversins) bereits in der Mikromechanik mit der Herstellung von Maschinen zur Lacemaking entwickelt hatte, alle idealen Voraussetzungen für die Geburt der Haute Horlogerie darstellten.

Während die derzeitigen Transportmittel und Kommunikationen, die heute in diesem frühen 21. Jahrhundert stattfinden, einen schnellen und einfachen ganzjährigen Zugang gewährleisten, bleibt der ehemals isolierte Val-de-Travers die perfekte Kulisse für den kreativen Ausdruck seiner Uhrenhandwerker.
Das war für Pascal Raffy Motivation genug, um zu entscheiden, dass er im Château de Môtiers die Uhren- und Gravierwerkstätten von BOVET aufbauen und damit der lokalen Uhrenbranche die neue Lebensdauer verleihen würde, die die Region seit 30 Jahren eifrig wartet.

Von Pascal Raffy im Jahr 2006 erworben, beschäftigt die Fertigung DIMIER 1738 derzeit 73 Personen, die 41 verschiedene Berufe ausüben. Diese Vielfalt ermöglicht es DIMIER 1738, unter einem Dach das gesamte Spektrum der Fähigkeiten zu vereinen, die für die verschiedenen Phasen der Entwicklung und Herstellung von Haute Horlogerie Bewegungen erforderlich sind, einschließlich der seltensten und anspruchsvollsten in Bezug auf Fachwissen. Als der Bereich der vertraulichen Serien und der einzigartigen Kreationen ist die Manufacture rigoros strukturiert und organisiert, um die Arbeit der Handwerker zu optimieren, sowie die Logistikströmung, die beide noch sensibler handeln müssen. Die Menge der Bewegungen und der hergestellten Uhren wird bewusst kontrolliert, um höhere Qualitätskriterien zu garantieren.

Die Qualitätskontrolle, die sich aus erfahrenen Uhrmachern zusammensetzt, greift von Anfang an ein. Von den ersten Diskussionen über ein neues Projekt bis hin zum After-Sales-Service fungiert es als authentische Schnittstelle zwischen dem Kollektor, der technischen Abteilung und allen, die in der Produktion tätig sind. Sowohl stromaufwärts als auch stromabwärts aller Stufen in der Schaffung einer Armbanduhr, ermöglicht diese „starshaped“ operative Netzwerkstruktur die sofortige Integration von Lösungen zu möglichen Problemen, die beim Start der Produktion entstehen, sowie von den Verbesserungen, die durch die Erfahrung aller Beteiligten – Mit dem ultimativen Ziel, die etablierten Spezifikationen effektiv und rasch zu erfüllen.

Bovet Fleurier Schweizer Uhren Webseite